Fayencen aus Wrisbergholzen

Teil 2: Walzenkrüge, Vasen, Teller, sonstige Gebrauchsgegenstände

Aus dem vom Museum August Kestner in Hannover herausgegebenen Buch "Niedersächsische Fayencen" (Sammlungskataloge des Kestner-Museums 11, beziehbar über das Museum) sind auch diese in Wrisbergholzen entstandenen Stücke entnommen:

Walzenkrüge:

2 Walzenkrüge mit springendem Pferd
Walzenkrüge (links: um 1740, Maler Thielo Ziegenbein, rechts: um 1747, Maler Johann Christoph Haase) (*)

Vasen:

Doppelhenkelvase mit Wappen der Grafen von Görtz-Wrisberg  Vase im chinesischen Stil 
Doppelhenkelvase mit Wappen der Grafen von Görtz-Wrisberg
(H: 42,5 cm, datiert 1740, Maler Ulrich von Dassel);
Vase im chinesischen Stil (H: 27 cm, um 1740, Maler Johann Heinrich Schröder) (*)

Doppelhenkelvase mit 4 Chinesenszenen  
Zwei Doppelhenkelvasen mit 4 Chinesenszenen, Bordüren und Behangdekor
(H: 33,1 cm, datiert 1754, Maler Lehne) (*)

Teller:

achteckiger TellerTeller
Achteckige Platte mit Wappen der Grafen von Görtz-Wrisberg
(D: 26,5 cm; vor 1749, Maler Johann Christoph Haase);
Teller mit Blattrosette (D: 20,3 cm; um 1750, Maler Johann Christoph Haase) (*)

Sonstige Gebrauchsgegenstände:

TeekännchenDreifüßiger Tiegel
Teekännchen (H: 9,1 cm; um 1748; Maler Johann Christoph Haase);
Dreifüßiger Tiegel (H: 10,4 cm; um 1760, Maler Johann Ludwig Wohlmann) (*)

Schüsselsturz
Schüsselsturz mit Landschaft und Bauernpaar (H: 27,5 cm; um 1740, Maler Ulrich von Dassel) (*)


Fayencen aus Wrisbergholzen (1)
Der Brennofen und Grabungsfunde

zurück zur Homepage


(*) Bildwiedergaben mit freundlicher Genehmigung vom Museum August Kestner in Hannover
Verein zur Erhaltung von Baudenkmalen in Wrisbergholzen e.V.